Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Hier im Browser öffnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wie wir gleich in unserem ersten Beitrag unten berichten, haben die Delegierten der BDÜ-Frühjahrsversammlung an einem geradezu sommerlichen und vor allem arbeitsreichen Wochenende mit Norma Keßler eine kompetente und erfahrene neue Präsidentin gewählt. Dank ihres vielfältigen früheren Engagements sowohl in ihrem Heimatverband, dem LV Bayern, als auch im Bundesvorstand als Vizepräsidentin (von 2009 bis 2016) kennt sie sich bestens in der BDÜ-Arbeit aus.

Die von ihrem – mit einem lachenden und einem weinenden Auge scheidenden – Vorgänger André Lindemann und seinen jeweiligen Mitstreitern im Vorstand initiierte und in vielerlei Hinsicht vorangebrachte Modernisierung des Verbands will sie mit dem ebenfalls in Naumburg neu aufgestellten Vorstandsteam entschieden und mit eigener Handschrift fortführen.

Dazu wünscht dem neuen Vorstand auch die Redaktion des Newsletters viel Erfolg. Dem bisherigen „Bundespräsidenten“ und den gleichzeitig mit ihm Abschied nehmenden Vorstandskolleginnen dankt sie ganz herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit und vor allem für das im Sinne der BDÜ-Mitglieder und des ganzen Berufsstands Geleistete.

Unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir viel Spaß bei der Lektüre!

Aus dem Bundesvorstand

Norma Keßler ist die neue Präsidentin des BDÜ

Frühjahrsversammlung in Naumburg/Saale am 21./22. April

Nachdem André Lindemann die Geschicke des Bundesverbands drei Amtsperioden lang erfolgreich gelenkt hat und nicht erneut für den Vorsitz kandidierte, stand bei der Frühjahrsversammlung des Verbands in Naumburg u. a. die Neubesetzung des Präsidentenamts an. Die Delegierten der 13 BDÜ-Landes- bzw. Mitgliedsverbände wählten Norma Keßler zur neuen Präsidentin, die künftig dem größten deutschen Berufsverband für Dolmetscher und Übersetzer vorstehen wird – als zweite Frau in der Verbandsgeschichte.

Das bewährte Vorstandsteam wurde mit neu gewählten Mitgliedern verstärkt (s. u.), nachdem Monika Eingrieber, Ingrid Körber und Catherine Stumpp nicht für eine Wiederwahl kandidiert hatten. Ihnen dankte der Vorstand und die Versammlung im Namen des gesamten Verbands für das tatkräftige ehrenamtliche Engagement der vergangenen Jahre.

Neben den Vorstandswahlen führten die Teilnehmer der Versammlung, die diesmal der Einladung des Landesverbands Sachsen-Anhalt gefolgt waren, eine ganze Reihe richtungsweisender verbands- und berufspolitischer Diskussionen.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm in der und um die Domstadt Naumburg bei sommerlichem Kaiserwetter bot den Delegierten einen willkommenen Ausgleich zu den langen und intensiven Sitzungsstunden.

Ausführlichere Informationen zu den Plänen der neuen Präsidentin sowie zum Vorstand mit bekannten und neuen Gesichtern hält unsere Medienmitteilung bereit.

Der neue BDÜ-Vorstand (April 2018); Foto © BDÜ, Brigitte Eichner

Der neue Bundesvorstand nach der Wahl
Vordere Reihe v.l.n.r.: Karl-Heinz Trojanus, Marie-Thérèse Wagner, Präsidentin Norma Keßler, Cornelia Groethuysen, Dr. Thurid Chapman
Hintere Reihe v.l.n.r.: Ralf Lemster und die neu gewählten Mitglieder Elvira Iannone, Simon Diez, Jerzy Czopik
Es fehlt: Francisco J. Kuhlmann


Marktumfrage zum JVEG gestartet

Die den BDÜ-Mitgliedern bereits angekündigten Mails mit dem Link zu den Online-Fragebögen der JVEG-Marktumfrage wurden am 26. und 27. April verschickt. Der Vorstand dankt noch einmal allen, die im Vorfeld ihre Zustimmung zur Datenfreigabe erklärt hatten. Der Dank geht auch an alle, die in ihrer Reaktion auf die Mitgliederinfo auf wichtige Punkte hingewiesen haben, sodass diese in der vergangenen Woche noch eingearbeitet werden konnten.

Die Umfrage endet am 18. Mai 2018.


Kooperation mit AIIC: Fortbildung auf Gegenseitigkeit

Seit Anfang des Monats können BDÜ-Mitglieder an den Fortbildungsveranstaltungen der „AIIC – Association Internationale des Interprètes de Conférence, Region Deutschland“ zu deren Mitgliedskonditionen teilnehmen. Umgekehrt gelten für AIIC-Mitglieder natürlich die vergünstigten Bedingungen in der BDÜ-Weiterbildung. Die beiden Berufsverbände haben eine entsprechende Gegenseitigkeitsvereinbarung getroffen, die in MeinBDÜ eingesehen werden kann.

Aus den Mitgliedsverbänden

BDÜ Saar und Rheinland-Pfalz mit VKD beim IHK-Exportforum

Mit vereinten Kräften präsentierten sich am 25. April die BDÜ-Landesverbände Saar und Rheinland-Pfalz und der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ an ihrem kleinen, aber feinen Stand beim 7. IHK-Exportforum in Saarbrücken. Den Teilnehmern wurde viel geboten: Workshops zu speziellen Zoll­- und Außenhandelsthemen, eine AHK-Lounge mit Vertretern der AHK aus aller Welt sowie ein „Start­-up-Corner“ für Neulinge im Außenhandel.

Am BDÜ-Stand erteilten Kerstin Mönster und Birgit Vosseler-Brehmer vom LV RLP, Beatriz Quintanero Raposo (VKD), Réka Maret und Ebru Yilmaz (VKD-Mentee) sowie Brigitte Eichner (nicht im Bild) vom LV Saar den interessierten Besuchern kompetent Auskunft darüber, wie dank professioneller Übersetzer und Dolmetscher auch kleinere und mittelständische Firmen erfolgreich ins Ausland expandieren können.

Foto © BDÜ Saar

Bereits im Vorfeld der an ex- und importierende Unternehmen gerichteten Veranstaltung war in der IHK-Zeitschrift SaarWirtschaft ein Beitrag mit wertvollen Tipps zum Auftritt in fremdsprachigen Märkten erschienen.

BDÜ Nord auf dem Deutschen Außenwirtschaftstag in Bremen

Auch der BDÜ Nord machte sich für seine Mitglieder und den Einsatz von qualifizierten Sprachdienstleistern stark: Die Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Senat der Freien Hansestadt Bremen und die Handelskammer Bremen hatten am 19. April zum 12. Deutschen Außenwirtschaftstag nach Bremen geladen.

Dr. Yamei Leng und Hans Christian von Steuber vom Landesverband Nord nutzten die Gelegenheit, um mit hochkarätigen Wirtschaftsvertretern ins Gespräch zu kommen und über die Berufe und die Dienstleistungsangebote der BDÜ-Mitglieder zu informieren. Näheres gibt es im Bericht auf der BDÜ-Nord-Website nachzulesen.

Foto © BDÜ Nord


BDÜ Thüringen veröffentlicht Auszüge aus den Memoiren seines früheren Vorsitzenden Dietrich Hucke

Am 14. April fand die Jahresmitgliederversammlung des Landesverbands Thüringen statt. Als Tagungsort hatte man sich wie schon zuvor das ehrwürdige Erfurter Augustinerkloster auserkoren.

Das Datum war auch Startschuss für eine besondere Veröffentlichungsreihe:
Bis zum 7. Juli erscheint auf der Website in der Rubrik „Aktuelles“ jeden Samstag eine von 13 amüsanten und kurzweiligen Erinnerungen von Dietrich Hucke an seine Dolmetscher- und Übersetzertätigkeit im VEB Carl Zeiss Jena. Vor seiner Amtszeit als Vorsitzender des BDÜ Landesverbands Thüringen (1991 bis 2006) war Dietrich Hucke ab 1987 Vorsitzender des Bezirksverbands Erfurt der Vereinigung der Sprachmittler der DDR gewesen.

Einige Tage vor der JMV hielt die amtierende 1. Vorsitzende des LV Thüringen Michele Johnson anlässlich der Veranstaltung „Andere Kultur, andere Sprache – Vermarktung im Ausland optimieren“ der IHK Erfurt einen aufschlussreichen Vortrag. Den Zuhörern erläuterte sie ausführlich, wie sich Firmen mithilfe professioneller Sprachdienstleister auch im Ausland perfekt inszenieren und präsentieren können.


Staatsministerin Widmann-Mauz beim BDÜ Baden-Württemberg

Kurz vor Redaktionsschluss erreichten uns noch die Informationen und Bilder aus der Jahresmitgliederversammlung des BDÜ Baden-Württemberg am 28. April: Begrüßt wurden die rund 100 Teilnehmer im Tübinger Rathaus von niemand geringerem als der Staatsministerin im Kanzleramt und Integrationsbeauftragten der Bundesregierung Annette Widmann-Mauz. Die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Tübingen lobte den BDÜ als äußerst konstruktiven, selbstbewussten Gesprächspartner.

Wie wichtig qualifizierte Dolmetscher und Übersetzer nicht nur im Integrationsprozess sind, wurde in mehreren Redebeiträgen – u. a. von RAin Bettina Bauer vom Anwaltsverband Baden-Württemberg – und den Vorstandsberichten deutlich. Für die Fortführung der erfolgreichen Verbandsarbeit sorgt denn auch der neu- bzw. wiedergewählte Vorstand: Matthias Haldimann bleibt 1. Vorsitzender; zur Seite stehen ihm Regina Seelos (wiedergewählt und neu 2. Vorsitzende), Leonie Gohl (wiedergewählt) und Elisabeth Herlinger (Amtszeit noch bis nächstes Jahr) sowie Alexander Jelinek als neuer Schatzmeister und Barbara Sabel. Die Geschäftsstelle leitet in bewährter Weise weiterhin Anke Reith. Mit großem Dank verabschiedet wurden die bisherige Schatzmeisterin Sandra Haldimann und Ralf Lemster, der neben seinem Amt als Vizepräsident beim BDÜ Bundesverband dem LV Baden-Württemberg als Vorstandsreferent erhalten bleibt.

Foto © BDÜ BWFoto © BDÜ BW

Foto links: Ralf Lemster, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Matthias Haldimann
Foto rechts: Barbara Sabel, Elisabeth Herlinger, Matthias Haldimann, Alexander Jelinek, Regina Seelos, Leonie Gohl

Aus der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft

Leichte Sprache leicht gemacht?

Immer mehr Behörden und Institutionen, aber auch Unternehmen bieten beispielsweise ihren Internetauftritt in Leichter Sprache an, damit niemand in Deutschland davon ausgeschlossen wird, die jeweiligen Angebote zu verstehen.

Für Übersetzer und Dolmetscher, die täglich mit und von Sprache leben, stellt obiger Satz natürlich kein Problem dar. Doch für Menschen, die Deutsch erst spät im Leben gelernt haben oder aus verschiedenen Gründen (hohes Alter, Lernbehinderung, Schlaganfall) mit sprachlichen Einschränkungen leben müssen, ist dieser Satz zu kompliziert. Der Inhalt erschließt sich nicht auf den ersten Blick.

Texte in Leichter Sprache werden in Zukunft immer stärker nachgefragt werden. Eine Chance also, um das eigene Leistungsangebot zu erweitern.
Die BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft bietet dazu die von der Universität Hildesheim speziell für den BDÜ entwickelte Seminarreihe „Leichte Sprache für Übersetzer“ an. Sie besteht aus drei Modulen:

15./16.06.18:
1. Grundlagen Leichter Sprache
06./07.09.18:
2. Intralinguale Übersetzung als Dienstleistung
16./17.11.18:
3. Fachübersetzen in Leichte Sprache im Kontext von Barrierefreiheit

Jedes Modul wird mit einer schriftlichen und/oder mündlichen Prüfung abgeschlossen. Nach dem erfolgreichen Abschluss aller drei Module erhalten die Teilnehmer einen Nachweis über die Fortbildung „Leichte Sprache für Übersetzer“.

Aktuelle Webinare zu ausgewählten Themen

 

Alles neu macht der Mai! Weiterbildung im praktischen Online-Format:

Aus der Reihe „Word aufgeweckt“:
02.05.2018:
Eigene Absatz- und Zeichenformatvorlagen – bedarfsgerecht und flexibel
16.05.2018:
Auf Nummer(ierung) sicher

***
03.05.2018:
DTT-Webinar – MultiTerm Extract

***
Aus der Reihe
Die richtigen sprachlichen Grundlagen der Gebrauchsanweisungen“:
08.+15.05.2018:
Teil I.: Grundlagen und Textfunktionen
25.+29.05.2018:
Teil II.: Ausdrucksformen und Satzbau

***
17.05.2018
:
Allgemeine Einführung ins juristische Übersetzen – Teil 2
23.05.2018:
Behördendolmetschen
30.05.2018:
Datenschutz – Schritte bei der Auftragsabwicklung Teil 3


Neben diesen nützlichen Online-Weiterbildungsangeboten können auch die bewährten kostenlosen Webinarreihen zu SDL Trados, memoQ, STAR Transit und Across auf der Website unter BDÜ-Webinare gebucht werden.

Für weiterführende Auskünfte können Sie sich zudem gerne an service@bdue.de wenden.

Aus der Branche

Weiteres CAT-Tool integriert DeepL Pro

Nachdem bereits SDL das auf neuronalen Netzen basierende automatische Übersetzungssystem DeepL Pro in seine CAT-Software Trados Studio 2017 integriert hat, können nun auch die Anwender des Across Language Servers gemäß einer Meldung des Unternehmens DeepL Pro nutzen.

Über eine entsprechende Programmierschnittstelle (API) ist das jeweilige CAT-Tool an den DeepL-Server angebunden und wird mit automatischen Vorübersetzungen der zu bearbeitenden Texte beliefert. Die gewohnte Arbeitsumgebung muss dazu nicht verlassen werden. Im Gegensatz zum kostenlosen DeepL Translator sind die Daten bei Anbindung per DeepL-API laut Aussage des Unternehmens geschützt, da sie verschlüsselt gesendet und nicht gespeichert werden.

Social Media