×

Konferenzdolmetscher fördern Sprachenvielfalt

Bei internationalen Veranstaltungen sorgen die Experten des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. dafür, dass sprachlich jede Nuance stimmt. Dass der Begriff "Handy" in englischsprachigen Ländern etwas anderes bedeutet als hierzulande, dürfte mittlerweile bekannt sein. Jedoch gibt es viele weitere solcher "falschen Freunde": ähnlich klingende Begriffe, deren Bedeutung sich aber stark unterscheidet.

Einmal im Jahr lenkt der Europäische Tag der Sprachen die Aufmerksamkeit auf diese Sprachenvielfalt. Seit 2001 wird der Gedenktag, mit dem die Europäische Union und der Europarat auf den Nutzen des Sprachenlernens aufmerksam machen und das interkulturelle Verständnis fördern möchten, am 26. September gefeiert - so auch 2014. Dass es statt zum Verständnis gelegentlich zu lustigen Missverständnissen kommen kann, hat wohl jeder schon einmal erlebt - im Urlaub, an der Uni oder am Arbeitsplatz.

Alexander Gansmeier, neuer Leiter der Geschäftsstelle des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V., kann von solchen Situationen berichten: "Auf einer Konferenz mit Teilnehmern aus aller Welt habe ich einmal erlebt, dass ein deutscher Delegierter trotz Verdolmetschung auf Englisch sprechen wollte. Doch die Teilnehmer verstanden ihn nicht und gingen davon aus, dass er eine ihnen unbekannte Sprache spricht." So griffen auch viele englischsprachige Zuhörer zum Kopfhörer, in der Erwartung die englische Verdolmetschung von Gansmeier und seinen Dolmetscherkollegen zu hören.

Wenn das Schulenglisch nicht mehr ausreicht Schnell kann es auch trotz eigentlich guter Sprachkenntnisse zu Missverständnissen kommen - bekanntlich liegt der Teufel im Detail. Spricht beispielsweise ein englischsprachiger Konferenzteilnehmer von "minutes", so meint er wahrscheinlich nicht die Zeitangabe, sondern bezieht sich eher auf ein Schriftstück. Denn "minutes" bedeutet übersetzt Protokoll. Solche Übersetzungspannen können natürlich auch andersherum, also vom Deutschen ins Englische, passieren. Wer zum Beispiel einem Briten von der Konkurrenz erzählen möchte und dabei die Vokabel "concurrence" benutzt, wird kaum verstanden werden. Denn dies bedeutet auf Deutsch etwas völlig anderes, genau gesagt: Gleichzeitigkeit.

Im Urlaub oder beim Small Talk sind solche kleinen Missverständnisse sicherlich meistens halb so schlimm, bei wichtigen internationalen Veranstaltungen, Terminen und Verhandlungen jedoch kommt es sprachlich auf jede Nuance an. Deshalb ist gerade hier die Arbeit von professionellen Konferenzdolmetschern gefragt. "Ein Konferenzdolmetscher kennt sich in der zu dolmetschenden Sprache so gut aus, dass er auch Wortspiele und Tonalität vermitteln kann", so Gansmeier. "Und häufig geben kleinste Formulierungen den Ausschlag." So fördert der VKD die Sprachenvielfalt - und das nicht nur am Europäischen Tag der Sprachen, sondern an 365 Tagen im Jahr.

Quelle: Pressemitteilung des VKD vom 23.9.2014

Weitere Informationen:

Verband der Konferenzdolmetscher (VKD im BDÜ) e.V. www.vkd.bdue.de

Ingeborg Schüler, Pressesprecherin

Malteserstraße 40 50859 Köln Tel.: 02234 70641 E-Mail: prvkd.bduede

Anja Schomaker, Pressesprecherin

Langenfelder Straße 116 22769 Hamburg Tel.: 040 38653545 E-Mail: pr2@vkd.bdue.de


Dolmetscher Übersetzer

Mehr als 7500 Sprachexperten für über 80 Sprachen und viele Fachgebiete

Seminare
Webinare

Fachliche und unternehmerische Qualifikation überall in Deutschland

nach oben

twitter xing pinterest facebook youtube mybdue
×