Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Hier im Browser öffnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

möchten Sie einen Beitrag dazu leisten, dass die Anforderungen und die Qualität der Arbeit von Übersetzern und Dolmetschern in der Öffentlichkeit differenzierter wahrgenommen werden? Was Sie aktuell tun können: Schlagen Sie ein Unternehmen, das sich vorbildlich für mehrsprachige Kommunikation einsetzt, als Kandidaten für den Hieronymuspreis vor. Oder bringen Sie sich mit Verbesserungsvorschlägen in die Diskussion über den Norm-Entwurf des DIN zum Konferenzdolmetschen ein. Mehr dazu in diesem Newsletter.


Aus dem Bundesvorstand

Bundesvorstand engagiert sich auf höchster politischer Ebene

BDÜ-Vizepräsident Ralf Lemster traf Bundeswirtschaftsminister Gabriel

Vertreter der Mittelstandsallianz trafen Bundeswirtschaftsminister Gabriel 
(für den BDÜ dabei war Ralf Lemster, 3. v. r.)

Vertreter der Mittelstandsallianz des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) diskutierten am 05.07.2016 mit Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Der BDÜ brachte durch Vizepräsident Ralf Lemster einen Aspekt zur Sprache, der für außerhalb von Ballungsgebieten arbeitende Übersetzer wichtig ist: Er drängte auf einen zügigen Ausbau schneller Internetverbindungen. Das Entscheidende bei dem Termin war, dass der BDÜ Gesicht auf höchster politischer Ebene zeigen konnte.

Die regelmäßigen Treffen der Mittelstandsallianz des BVMW und andere Treffen mit Politikvertretern geben dem BDÜ die Möglichkeit, aktuell für den Berufsstand relevante Themen wie die Gestaltung von Werksverträgen, Altersvorsorge für Selbstständige, Sprachmittlung im Gesundheitswesen, Qualitätssicherung zu thematisieren. Somit bringt sich der BDÜ frühzeitig in die politischen Entscheidungsprozesse ein.


Sensibilisierung für professionelle Sprachdienstleistungen

Die vom BDÜ mitbegründete Initiative Sprachmittlung im Gesundheitswesen lud am 22. Juni 2016 Vertreter aus Politik und Gesundheitswesen erstmals zu einem Parlamentarischen Abend in Berlin ein. Dort machten die Vertreter der Initiative noch einmal deutlich, wie wichtig professionelle Dolmetschleistungen für fremdsprachige Patienten, Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte sind. mehr

Der BDÜ fordert eine gesetzliche Verankerung sowohl der Mindestanforderungen an die Qualifikation der Sprachdienstleister als auch der Honorare. Die Qualifizierungskriterien könnten sich an der ISO-Norm für das Dolmetschen im Gesundheits- und Gemeinwesen orientieren (ISO 13611:2014-12), an der der BDÜ und VKD mitgewirkt haben.


Schlagen Sie Kandidaten für den Hieronymuspreis vor

Kennen Sie ein Unternehmen, das im Bereich der mehrsprachigen Kommunikation beispielhaft handelt? Gerne können Sie dieses Unternehmen als Kandidaten für den Hieronymus-Preis vorschlagen, mit dem der BDÜ jährlich ein vorbildliches Unternehmen auszeichnet. Reichen Sie Ihren Vorschlag bis spätestens 31.07.2016 mit einer entsprechenden Begründung bei der Bundesgeschäftsstelle des BDÜ ein. 

Mehr

Unterstützung für BDÜ-Funktionsträger

Seit zwei Jahren organisiert der BDÜ regelmäßig eine Verbandsakademie, um die ehrenamtlichen Funktionsträger in den Mitgliedsverbänden in ihrer Arbeit zu unterstützen. Im Juni diesen Jahres kamen in zwei parallelen Workshops die Schatzmeister und die Vertreter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Mitgliedsverbände zusammen, um von- und miteinander zu lernen und Synergien zu nutzen. Neue und erfahrene Amtsinhaber vertieften ihre Kenntnisse in Kurzvorträgen interner und externer Fachreferenten und brachten Fragen und Anregungen ein.


Norm-Entwurf Konferenzdolmetschen

Mittlerweile wurde auf www.din.de der Norm-Entwurf DIN 2347 „Übersetzungs- und Dolmetschdienstleistungen – Dolmetschdienstleistungen – Konferenzdolmetschen” veröffentlicht und kann bis zum 03.10.2016 von der Fachöffentlichkeit kommentiert werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die Entwicklung zu informieren und sich in die Diskussion einzubringen! Auch Vertreter des BDÜ und VKD waren an der Erarbeitung im DIN-Ausschuss beteiligt. Der VKD veranstaltet regionale Treffen, um die Diskussion über den Normentwurf zu bündeln. Auf der VKD-Website finden Sie weitere Informationen zu den Treffen. 

Norm-Entwurf DIN 2347 

VKD Treffen Frankfurt

Aus den Mitgliedsverbänden

Wahlen beim BDÜ Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Der BDÜ Baden-Württemberg wählte am 04.06.2016 einen neuen Vorstand: Matthias Haldimann (1. Vorsitz), Ralf Lemster (2. Vorsitz), Sandra Haldimann (Schatzmeisterin), Regina Seelos (Verbandsmarketing) und Leonie Unger (Aus-/Weiterbildung). Roman Zukowsky wurde für eine weitere Amtszeit im Vorstandsressort Technik bestätigt.

Die am 18.06.2016 neu gewählten Vorstandsmitglieder des BDÜ Rheinland-Pfalz sind: Cinzia Pedoni-Geiger (2. Vorsitzende), Cristina Boi-Roggenbuck (Schatzmeisterin) und Anna Schneider (Vorstandsmitglied).


BDÜ Nord verleiht Preis für herausragende Masterarbeit

Der BDÜ Nord hat den mit 500 Euro dotierten Preis für herausragende Masterarbeiten im Bereich Internationale Kommunikation und Übersetzen an Wiebke Waldner verliehen. Die Preisträgerin ist Absolventin der Universität Hildesheim und schrieb ihre Masterarbeit über die Synchronisation einer Neuverfilmung unter dem Gesichtspunkt der zielgruppengerechten Sprache. Der BDÜ drückt mit dem Preis seine Förderung der Ausbildung von Übersetzer aus und stellt Verbindungen zu zukünftigen Mitgliedern des Verbands her.  

Mehr

BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft
BDÜ-Sonderdruck DIN EN ISO 17100

Die neue Norm DIN EN ISO 17100 Übersetzungsdienstleistungen ist als exklusiver BDÜ-Sonderdruck erhältlich. Sie richtet sich an Übersetzungsdienstleister jeder Größe. Diese DIN-Norm ist die deutschsprachige Fassung der internationalen Norm 17100:2015, die weltweit Standards für die Branche setzt. Der Sonderdruck in begrenzter Auflage kostet für BDÜ-Mitglieder 45 Euro (regulärer Preis: 109,80 Euro). Das Angebot gilt nur für BDÜ-Mitglieder und nur solange der Vorrat reicht. 

Hier können Sie die Norm DIN EN ISO 17100 bestellen.


Französisches Rechtsseminar in Lille

In dem Seminar „Französisches Recht lernen, erleben, verstehen" vom 07. bis 09.09.2016 erhalten Sie einen Überblick darüber, wie Kinder und Jugendliche in Frankreich im Zivil- und Strafrecht sowie im öffentlichen Recht behandelt und geschützt werden. Eines der Highlights des Seminars: die Teilnahme an einem Gerichtsverfahren.

Details und Anmeldung unter: Französisches Rechtsseminar in Lille


Fachtagung Maschinelle Übersetzung und Post-Editing

In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt und dem BDÜ Sachsen-Anhalt veranstaltet der BDÜ Fachverlag in Köthen eine zweitägige Fachtagung zum Maschinellen Übersetzen und Post-Editing mit namhaften Referenten aus Wirtschaft, Hochschule und Praxis. Merken Sie sich den 04. und 05.11.2016 schon jetzt vor! Nähere Informationen im MDÜ und in Kürze auf: 

Seminare des Fachverlags.

Aus der Branche

FIT-Konferenz 2017: Call for Papers gestartet

Nach Berlin findet die nächste Konferenz des internationalen Dachverbands FIT im August 2017 in Australien statt. Hauptthema der Konferenz ist der rasante technologische Wandel. Weitere Aspekte sind u.a. Community Interpreting, Lokalisierung, Kreativität in der postmodernen Welt, Übersetzungstrends in den sozialen Medien. Kürzlich wurde der offizielle Call for Papers veröffentlicht. Bewerbungen für Vorträge, Kurz-Workshops etc. können ab sofort eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 01.04.2017. Weitere Details auch zu den Möglichkeiten der aktiven Teilnahme finden Sie auf der Konferenzwebsite.

Social Media