Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Hier im Browser öffnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

erfahren Sie, wie der BDÜ nach der kurzen Sommerpause wieder so richtig durchstartet. An vielen Fronten wird für die Interessen der Übersetzer und Dolmetscher gekämpft. Auf friedliche Art und Weise natürlich, mit der Waffe der Kompetenz und nach der Devise „gemeinsam sind wir stark“ - ob in Kooperationen mit ähnlich gesinnten Partnern oder mit der starken Gemeinschaft der BDÜ-Mitglieder im Hintergrund.

Und gefeiert wird natürlich auch: Am 30. September steht zum Weltübersetzertag unsere Zunft im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Zum Beispiel mit unserer diesjährigen Zentralveranstaltung in Mannheim. Wer keines der BDÜ-Events vor Ort miterleben kann, hat auch die Möglichkeit, sich am kommenden Freitag mit einem Selfie virtuell unter die Feiernden zu mischen. Mehr dazu in unserem Hieronymustag-Special.

Die Newsletterredaktion wünscht eine aufschlussreiche Lektüre!


Dolmetscher und Übersetzer begehen den Hieronymustag

Veranstaltungen des BDÜ
am 30. September 2016

Viele Übersetzer und Dolmetscher streichen sich den 30. September in ihrem Kalender rot an: Beim Weltübersetzertag stehen nämlich alljährlich ihre Berufe im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. In diesem Jahr feiert der BDÜ den nach dem Schutzpatron der Übersetzer benannten Hieronymustag mit mehreren Events bundesweit. Die zentrale Veranstaltung richtet der BDÜ Baden-Württemberg in Mannheim aus. Ein idealer Treffpunkt für Kolleginnen und Kollegen. Alle Interessierten haben zudem die Gelegenheit, einmal ganz praktisch in die Berufe hineinzuschnuppern. Eines der Highlights ist die Verleihung des Hieronymuspreises. Man darf gespannt sein, wer dieses Jahr die begehrte Auszeichnung aus den Händen von BDÜ-Präsident André Lindemann erhält.

Weitere interessante Veranstaltungen, vornehmlich zum Literaturübersetzen, finden u. a. in Erfurt (organisiert vom LV Thüringen) und in Offenbach (in Kooperation des LV Hessen mit der Weltlesebühne) statt.

Nähere Informationen mit dem Veranstaltungsflyer für Mannheim als Download finden sich auf der eigens hierfür eingerichteten Microsite:
  www.hieronymustag.de

Selfie-Aktion zum Weltübersetzertag

Wer es beim besten Willen nicht schafft, bei einem der BDÜ-Events zum Hieronymustag dabei zu sein, kann sich auch im Netz zusammentun: In einer von der BDÜ-Bezirksgruppe Rhein-Neckar initiierten Mitmach-Aktion sind kreative Köpfe mit Sprechblasen gefragt. Damit soll die Bedeutung der Dolmetsch- und Übersetzungsberufe hervorgehoben und unter dem Hashtag #iconnectworlds in die ganze Welt hinausgetragen werden.

Farbenfroher Karton, Schere, Stift und ein Smartphone oder eine Kamera reichen, um sich am 30. September an der Online-Aktion zu beteiligen. Wie es genau geht, steht auf der Microsite des BDÜ zum Hieronymustag beschrieben. Dort findet sich auch der Link zur Website der Selfie-Aktion, auf der die pünktlich am Freitag in Art eines virtuellen Flashmobs gesammelten Bilder erscheinen werden. Auf dass viele Weltenverbinder dort auftauchen!

BDÜ-Aktion #iconnectworlds
Aus dem Bundesvorstand

Das Thema Altersvorsorge(pflicht) bleibt auf der Agenda

Mittelstandsallianz im BMAS am 22.09.2016

Vertreter der Mittelstandsallianz trafen sich zum Gespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales
(für den BDÜ dabei war Ralf Lemster, 2. v. l.)

Im Schulterschluss mit den Partnern der Mittelstandsallianz des BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) nahm BDÜ-Vizepräsident Ralf Lemster in der vergangenen Woche an zwei Diskussionsrunden teil und verdeutlichte die Position des BDÜ zu diesem Themenbereich.

Am 21. September besuchte Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, die Mittelstandsallianz in den neuen Büroräumen des BVMW in Berlin. Spahn sieht die Generationengerechtigkeit als zentrales Thema und zeigte sich in der Diskussion zur Altersvorsorgepflicht aufgeschlossen für zentrale Forderungen des BDÜ: Begrenzung der finanziellen Belastung insbesondere in der Existenzgründungsphase, Wahlfreiheit und Anerkennung bereits getroffener Vorsorgemaßnahmen.

Am 22. September wurde die Mittelstandsallianz im Bundesministerium für Arbeit und Soziales von einer Delegation unter Führung von Benjamin Mikfeld, Abteilungsleiter im BMAS, empfangen (Foto). Auch hier war die Altersvorsorge von sogenannten Solo-Selbstständigen ein zentrales Thema.


In den Schlagzeilen: Community Interpreting und Dolmetschen für Flüchtlinge

Angesichts der vielerorts angespannten Situation mit in Deutschland Zuflucht suchenden Menschen bleibt es nicht aus, dass auch die entscheidende Verständigung mit diesen Menschen in ihrer Sprache in den Medien immer wieder thematisiert wird. Es wird einerseits über positive Beispiele der Hilfsbereitschaft berichtet, aber es zeigt sich ebenso, dass gerade die Behörden und Anlaufstellen beziehungsweise die von ihnen mit belastenden Aufgaben betrauten Laiensprachmittler mit der Situation oft schlicht überfordert sind.

Gelegenheit für den BDÜ, sowohl bei diesen Institutionen als auch in den Medien seine Forderung nach dem Einsatz von professionellen Dolmetschern und Übersetzern, deren entsprechender Honorierung sowie einer Festlegung von Mindestanforderungen unermüdlich zu wiederholen:

In zahlreichen Interviews und Presseberichten nehmen sowohl BDÜ-Vizepräsidentin Monika Eingrieber und die Bundesreferentinnen Yasmine Khaled-Jaiser und Anna Hermann als auch Vertreter der einzelnen BDÜ-Mitgliedsverbände derzeit zu diesem Thema Stellung, nachdem Yasmine Khaled-Jaiser bereits im Juni auf dem 3. Kommunalen Flüchtlingskongress in Nürnberg einen Vortrag zum Community Interpreting gehalten und davor gewarnt hatte, auf meist ehrenamtliche Sprachmittler ohne jegliche Qualifizierung für diese entscheidenden Aufgaben zurückzugreifen. Dies überlaste einerseits die Laien - nicht selten Familienangehörige - in vielen Fällen; eine fehlende Kontrolle der Dolmetscher öffne andererseits aber auch dem Missbrauch Tür und Tor, wie aus mehreren Medienberichten deutlich wurde.

Mit eigenen unterstützenden Angeboten, z. B. den Basissensibilisierungskursen, die Behörden, Gemeinden und sonstige Organisationen buchen können und die ausdrücklich keine Aus- oder Fortbildung sind, sondern lediglich die Grundvoraussetzung für eine Dolmetschtätigkeit deutlich machen sollen, will der BDÜ dazu beitragen, die Situation nach Möglichkeit zu entschärfen, und gleichzeitig die hohen Anforderungen an den Beruf ins Bewusstsein aller Beteiligten rücken. Den Behörden steht der BDÜ gerne auch beratend zur Seite.

Aus den Mitgliedsverbänden

Mitgliedsverbände zeigen Präsenz

Ein ereignisreicher Monat neigt sich auch für den BDÜ Nordrhein-Westfalen dem Ende zu. Insbesondere was die „Standfestigkeit“ betrifft. Denn der BDÜ-Landesverband NRW war sowohl vom 13. bis 16. September auf dem 71. Deutschen Juristentag in Essen als auch am 22. September beim Frauen-Business-Tag der IHK Köln mit einem Stand vertreten.
Am 29. September folgt noch ein gemeinsamer Auftritt mit dem BDÜ Nord beim Außenwirtschaftstag in Bielefeld.

Der BDÜ Rheinland-Pfalz ist in diesem Jahr sogar Sponsor des Exportforums der IHK Rheinland-Pfalz/Saarland am 26. Oktober in Mainz, und damit auf dem Programmheft mit Logo vertreten.

BDÜ LV Baden-Württemberg
mit neuer Website online

Pünktlich zum Weltübersetzertag am 30.09.2016 ist die neu gestaltete Website des Landesverbandes Baden-Württemberg online gegangen. Sie präsentiert sich jetzt auch im einheitlichen Verbandsdesign des BDÜ. Schauen Sie doch einfach mal rein unter www.bw.bdue.de.

Termine wie Veranstaltungen der Regionalgruppen oder auch des Landesverbandes sowie aktuelle Meldungen des Verbandes findet man nun gleich rechts auf der Startseite und kann sich rasch informieren.
Die Online-Datenbank-Suche und die Seminare sind jetzt ganz bequem von jeder Seite aus zu erreichen.

Bitte denken Sie daran, etwaige Lesezeichen in Ihrem Browser anzupassen!


Kunde im Fokus beim VKD Summer Camp 2016

Als Unternehmer wollen VKD-Mitglieder das Ohr nicht nur unter dem Kopfhörer, sondern auch am Kunden haben. Die hierfür nötigen Soft Skills wurden unter anderem während des diesjährigen Summer Camps vom 22. bis zum 25. Juli geschult.

„Da der Zugang zum Beruf des Konferenzdolmetschers bis heute ungeregelt ist, wollen wir als Verband Qualitätssicherung betreiben und Orientierung auf einem heterogenen Markt geben“, so VKD-Vorstandsmitglied Jacqueline Klemke. Mit dem von ihr initiierten Summer Camp soll dazu ein wesentlicher Beitrag geleistet werden. In diesem Jahr gab es sogar Wartelisten für die Seminare, die letztlich von 50 Interessierten besucht wurden. Insgesamt haben seit dem dreijährigen Bestehen des VKD Summer Camps rund 140 Dolmetscherinnen und Dolmetscher bzw. Übersetzerinnen und Übersetzer an dem Qualifikationsprogramm teilgenommen, das in drei Stufen systematische Grundlagen in unternehmerischem Denken und Handeln mit Fokus auf Verkaufs- und Verhandlungstaktik sowie Selbstvermarktung vermittelt.

Mehr dazu im Bericht des VKD.

BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft

Fachlisten und Verzeichnisse

BDÜ Verzeichnis von Anbietern seltenerer Sprachen

Ende August ist die Neuauflage des BDÜ-Verzeichnisses mit Übersetzern und Dolmetschern für seltene Sprachen erschienen. Die vormals als „Exotenliste” bekannte Publikation des BDÜ Fachverlags wurde an einen breiten Verteiler von Institutionen und Behörden verschickt sowie in der Presse beworben.

Als nächstes wird die Fachliste Technik neu aufgelegt. In diese können sich Interessenten mit einem oder mehreren Fachgebieten aus diesem Bereich bis zum 11. Oktober eintragen lassen.

Für die Neuauflage 2017/2018 wurde das früher als Fachliste Technische Dokumentation veröffentlichte Verzeichnis auf Fachdolmetscherinnen und -dolmetscher einerseits und andererseits thematisch um Fachgebiete wie beispielsweise erneuerbare Energien und Patentrecht erweitert. Die neue Fachliste Technik soll auf der tekom-Jahrestagung im November verteilt und auch in den VDI-Nachrichten beworben werden.

Ein Eintrag in den Fachlisten und Verzeichnissen des BDÜ Fachverlags ist also eine hervorragende Gelegenheit für jede und jeden, sich gezielt bei potenziellen Auftraggebern einen Namen zu machen. Diese und weitere Publikationen des BDÜ Fachverlags stehen auch als PDF zum Download auf unserer Website bereit.


Neuerscheinung jetzt vorbestellen

In Kürze erscheint im BDÜ Fachverlag das Handbuch „Technisches Übersetzen” von Peter A. Schmitt. In diesem Buch erfahren die Leser aus erster Hand, was einen guten technischen Übersetzer ausmacht und wie man diese Kompetenzen erwerben kann. Auf rund 600 Seiten mit über 180 Abbildungen und zahlreichen praktischen Beispielen wird auf unterhaltsame Weise dargestellt, wie man ein guter und gut verdienender technischer Übersetzer wird.

Ab sofort kann das Handbuch beim BDÜ Fachverlag vorbestellt werden.

Titel Handbuch Technisches Übersetzen

Aktuelle Webinarangebote - ausgewählte Themen

Tipps für Ihre berufliche Weiterbildung im Herbst:

Datenschutz: Verfahrensverzeichnis/ Meldepflicht im Datenschutzrecht
06.10.2016, 15–16:00 Uhr

www - Wissen und Werkzeuge für Webpräsenzen:
WordPress-Forum: für Fragen freigegeben
07.10.2016, 10–11:30 Uhr

Konvertierung aus PDF Teil 1:
Grundlagen der Konvertierung mit FineReader und Word
20.10.2016, 10–11:00 Uhr

Konvertierung aus PDF Teil 2:
Kluge Vorbereitung und ökonomische Nachbearbeitung der Konvertierung
27.10.2016, 10–11:00 Uhr

Konvertierung aus PDF Teil 3:
Dokumente elektronisch in den Griff bekommen: Urkunden, zweispaltige Verträge, Papier-Glossar
03.11.2016, 10–11:00 Uhr

Excel, Access, Google Sheets und Airtable.com (nicht nur) für Dolmetscher
15.11.2016, 18–19:30 Uhr

Details und Anmeldung unter: BDÜ-Webinare

Gerne können Sie uns kontaktieren: service@bdue.de


6. Fachkonferenz Sprache und Recht 2017 in Hannover

Bitte Termin vormerken: Am 14. und 15. Oktober 2017 findet die 6. Fachkonferenz Sprache und Recht im HCC in Hannover statt. Was bisher unter dem Titel „Gerichtsdolmetschertag” bekannt war, wurde auf vielfältigen Wunsch umbenannt, um deutlich zu machen, dass es bei der Fachkonferenz sowohl um das Dolmetschen als auch um das Übersetzen geht und alle Übersetzer und Dolmetscher eingeladen sind, die sich bei ihrer Arbeit mit juristischen Themen beschäftigen, sei es im Bereich der Gerichte und Strafverfolgungsbehörden, bei Institutionen, Anwälten oder in Unternehmen. Erste Informationen gibt es unter www.FSR2017.de.

Der Call for Papers wird im Oktober erscheinen. Das vorläufige Programm wird dann Anfang Februar vorliegen und ebenfalls ab Februar beginnt die Anmeldung.

Aus der Branche

FIT Europe: Jahresmitgliederversammlung auf der Grünen Insel

Fit Europe

Am 24. September 2016 trafen sich die Mitgliedsverbände der FIT Europe zur Jahresmitgliederversammlung in Dublin. Als BDÜ-Delegierte nahmen Präsident André Lindemann und die ehemalige BDÜ-Vizepräsidentin Norma Keßler an dem Treffen teil. Die Weltorganisation der Übersetzer- und Dolmetscherverbände FIT gliedert sich in mehrere sogenannte Regionalzentren, von denen die FIT Europe eine sehr aktive Gruppierung ist.

Ein Grund dafür ist natürlich, dass durch die EU sehr viele Entscheidungen auf übernationaler Ebene getroffen werden und sich die Verbände daher sinnvollerweise auch dort für die Interessen ihrer Mitglieder einsetzen. Entsprechend wurde auf der Versammlung die finanzielle Ausstattung des Vorstands der FIT Europe ebenso diskutiert wie die Abgrenzung der Kompetenzen zwischen dem Weltverband und dem Regionalzentrum. Ein ebenfalls sehr wichtiges Element dieser Treffen ist aber auch der Austausch zwischen den Verbänden, um voneinander zu lernen und Anregungen für die eigene Verbandsarbeit zu erhalten sowie mögliche Wege der Zusammenarbeit auszuloten.

Mehr erfahren

Social Media