Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Hier im Browser öffnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wie üblich ist der Herbst mit Verbandsereignissen gut gefüllt, seien dies politische Gespräche, Messeauftritte, Konferenzvorbereitungen – und im September natürlich vor allem die Planung und Organisation der Aktionen rund um den Internationalen Tag des Übersetzens. Zum Nachlesen und Nachhören haben wir alles auf www.hieronymustag.de zusammengetragen. Aber auch zu weiteren Entwicklungen und Terminen informieren wir Sie in dieser Newsletter-Ausgabe wieder.

Möchten Sie sich zu speziellen Themen des Berufsalltags austauschen, bietet sich unser Mitgliederforum MeinBDÜ an; haben Sie Anregungen und Themenvorschläge für die nächsten Newsletterausgaben, schreiben Sie uns eine E-Mail.

Und nun lassen Sie uns unsere Berufe feiern:
Einen ereignisreichen Hieronymustag wünscht im Namen der Redaktion
Réka Maret

 

Aus dem Bundesvorstand

Logo BDÜ Konferenz 2019

Internationale BDÜ-Fachkonferenz 2019:
Programm zum Branchenevent aktualisiert
Daten für Teilnahmebadge noch bis 15.10. anpassen

Full House im World Conference Center in Bonn: Die BDÜ-Konferenz Übersetzen und Dolmetschen 4.0 – Neue Wege im digitalen Zeitalter öffnet von 22. bis 24. November die Tore des WCC für das internationale Fachpublikum. Ein Hinweis vom Organisationsteam: Das überaus vielseitige und fachlich unterschiedlichste Aspekte abdeckende Programm wurde in den letzten Tagen feinjustiert. Es empfiehlt sich daher, nochmal einen Blick auf die nun aktualisierte Programmseite zu werfen bzw. im Teilnahmeportal (Zugang nach Anmeldung) den eigenen interaktiven Programmplaner zu überprüfen.

Ebenfalls im Konferenzportal können noch bis zum 15. Oktober die Angaben, die auf den Teilnahmebadge gedruckt werden sollen, geändert werden. So z. B. die Sprachen, in denen man sich austauschen möchte, oder der freiwillige Hinweis auf die eigene Konferenzerfahrung als auskunftsfreudiger und hilfsbereiter Dino, an den sich neugierige Küken wenden können.

Dieselbe Frist gilt auch für die Anmeldung im Portal zu einer der kostenlosen Führungen durch das Haus der Geschichte Bonn (siehe unter Menüpunkt Sonderprogramm). Das Museum ist Teil der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und zeigt Sammlungen zur deutschen Zeitgeschichte seit 1945. Damit bietet dieser Punkt im Rahmenprogramm den Besuchern die Gelegenheit, u. a. dank moderner medialer Objekte (die eigene) Geschichte zu erleben und – passend auch zum Konferenzthema – in Bezug zur Gegenwart und Zukunft zu setzen.
 

© BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH

Politisches Parkett nach Sommerpause wiedereröffnet: BDÜ nimmt mit weiteren Selbstständigenverbänden an wichtigen Gesprächen teil

Die letzte Septemberwoche war reich gespickt mit (verbands)politischen Terminen. Den Auftakt machte am 23. September ein Treffen der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (bagsv), einer Vereinigung von etwa 25 Verbänden, die gemeinsam die Interessen Selbstständiger vertreten. Bei diesem Treffen, an dem MDÜ-Chefredakteurin Brigitte Eichner zusammen mit BDÜ-Vizepräsident Ralf Lemster teilnahm, kamen im Gespräch mit Peter Weiß MdB (CDU), dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, als Schwerpunkt die Themen Rechtssicherheit („Scheinselbstständigkeit“) und Altersvorsorge für Selbstständige auf den Tisch. Am 24. September folgte das vierte Fachgespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), bei dem mit der Fachebene des Ministeriums über deren Planungen für die Gesetzgebung zur Altersvorsorge(pflicht) und die Interessen freiberuflich Tätiger diskutiert wurde. Der Mittwoch startete mit einem Parlamentarischen Frühstück im Bundestag zum gleichen Thema. Am Abend konnte Ralf Lemster dann bei einem Fachgespräch der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in einem kurzen Impulsbeitrag und im Rahmen einer lebhaften Diskussion die Verbandsposition zu den beiden Themenbereichen klarstellen.

Der BDÜ und seine Mitglieder profitieren stark davon, dass Selbstständigenverbände inzwischen regelmäßig zu Fachgesprächen auf politischer Ebene eingeladen werden: Dort haben die BDÜ-Vertreter – gemeinsam mit anderen Verbänden – die Gelegenheit zum direkten Dialog mit politischen Entscheidungsträgern bis hin zur Ministerebene. So stehen im Rahmen der BVMW-Mittelstandsallianz demnächst Gesprächstermine mit den Bundesministern Peter Altmaier (Wirtschaft) und Jens Spahn (Gesundheit) an.


BDÜ mit Podiumsdiskussion bei der Frankfurter Buchmesse

Zusammen mit dem Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. (VdÜ) präsentieren sich der BDÜ und sein Fachverlag vom 16. bis zum 20. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse. Im Rahmen des Weltempfangs – einem Projekt in Kooperation der Buchmesse mit dem Auswärtigen Amt – informiert das engagierte Team in Halle 4.1, am Stand mit der Nummer B 107 die Besucher zu den Berufen und zum Verlagsprogramm.

BDÜ-Programmpunkt beim Weltempfang am 20.10.19

Nach einer Pause wartet der BDÜ in diesem Jahr auch wieder mit einem eigenen Programmpunkt auf: Am Sonntag, dem 20. Oktober, findet von 13:30 bis 14:30 Uhr auf der Hauptbühne des Weltempfangs ein Podiumsgespräch zum Thema Übersetzer in Krisengebieten – zu welchem Preis, mit welchem Risiko? statt. Gast auf dem von BDÜ-Vizepräsident Ralf Lemster moderierten Podium ist u. a. der Präsident des Weltdachverbands FIT (Fédération Internationale des Traducteurs) Kevin Quirk. Auch BDÜ-Präsidentin Norma Keßler wird vor Ort sein und freut sich auf anregende Gespräche. Weitere Details zum BDÜ-Stand und den Öffnungszeiten der Messe gibt es hier.
 

Aus den Mitgliedsverbänden

Die Berufe im Licht der Öffentlichkeit, nicht nur am Hieronymustag

Die oft als unsichtbar geltenden Berufe Übersetzen und Dolmetschen rücken die BDÜ-Mitgliedsverbände nicht nur anlässlich des Weltübersetzungstags ins Rampenlicht oder via Radio ins öffentliche Bewusstsein (siehe BDÜ-Aktionswebsite www.multitalkingfähig.de).

Auch sonst wird fleißig Medienarbeit betrieben, um auf die Sprachprofis aufmerksam zu machen und darauf hinzuweisen, warum man auf deren qualifizierte Dienstleistungen setzen sollte, egal ob in Wirtschaft, Industrie, Politik, Justiz oder Gesundheitswesen.

So geschehen beispielsweise im Beitrag des BDÜ Bayern, der mit dem Titel International sicher kommunizieren vor Kurzem im Online-Magazin Mittelstand in Bayern erschienen ist und der für (potenzielle) Auftraggeber auch mit wertvollen Tipps zur Vergabe von Übersetzungen aufwartet.

Der VKD im BDÜ hingegen gewährt Einblicke in den Berufsalltag beim Konferenzdolmetschen: Erst kürzlich konnten die Leserinnen und Leser des Online-Magazins CIM (Conference & Incentive Management) erfahren, was das Dolmetschen beispielsweise auf der IAA ausmacht. Im Beitrag „In diesem Moment bin ich seine englische Stimme“ plaudert VKD-Mitglied Ann-Christin Pitz anschaulich aus dem Nähkästchen. Die davor unter dem Titel Für die Mächtigsten der Welt sprechen herausgegebene Pressemitteilung anlässlich des G7-Gipfels, in der die VKD-Mitglieder Helle Fordyce und Yan-Christoph Pelz von der Besonderheiten des Dolmetschens bei politischen Ereignissen berichten, wurde in der Wochenendbeilage von Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Rundschau und Frankfurter Allgemeine Rhein-Main Zeitung aufgegriffen.

Aus der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft
Icon BDÜ-Webinare

Aktuelle Webinare zu ausgewählten Themen

Kompakt, praktisch, gut – Fortbildung am Bürobildschirm:

Webinarreihe „Medizinische Übersetzer“
01.10.2019:
Adipositas: eine Volkskrankheit auf dem Vormarsch
18.10.2019:
Unsere Sinne, Teil 1: Das Auge – Sehen/Gesichtssinn
30.10.2019:
Unsere Sinne, Teil 2: Das Ohr – Gehör/Gleichgewichtssinn


Webinarreihe „Englischsprachiger Technikjargon“
07.10.2019:
Wichtige englischsprachige Verben für die Elektrotechnik
10.10.2019:
Wichtige englischsprachige Adjektive für die Elektrotechnik
14.10.2019:
Verbaler Schreibstil im technischen Englisch
17.10.2019:
Ausdrucksweise: Keep it simple
21.10.2019:
Voll ausformuliert ist besser als kompakt
24.10.2019:
Bedienschritte: Tell people what to do
28.10.2019:
Konkret ist besser als abstrakt


Interkulturelle Kommunikation
16.10.2019:
Die niederländischen Nachbarn

Übersetzungsprojekte mit Arabisch erfolgreich managen
21.10.2019:
Teil 1: Grundwissen und Umgang mit arabischen Texten
28.10.2019:
Teil 2: DTP, Websites, Qualitätsprüfung

14.10.2019:
www – Websites, Wissen und Werkzeuge:
Suchmaschinen, Suchfunktionen, Suchoperatoren

15.+22.+29.10.2019:
Strafprozessrecht
Kombiwebinar an 3 Terminen (s. o.)

17.+24.+31.10.2019:
Literarisches Übersetzen: Fitnesstraining Rechtschreibung
Kombiwebinar an 3 Terminen (s. o.)

21.10.-09.12.2019:
Praktische Webinarreihe zum Übersetzen in Leichte Sprache
an insgesamt 7 Terminen

Excel
23.10.2019:
Teil 1: Zahl, Text, Datum, Währung auf dem Arbeitsblatt
30.10.2019:
Teil 2: Bearbeiten, Überblicken, Beschleunigen

DTT-Webinare
24.10.2019:
Terminologiekomponenten cloudbasierter Translation-Memory-Systeme: Was sie bereits können und was ihnen noch fehlt
29.10.2019:
Einrichtung von Termbanken - Best Practices

Neben diesen nützlichen Online-Weiterbildungsangeboten können auch die bewährten kostenlosen Webinarreihen zu SDL Trados, memoQ, STAR Transit und Across auf der Website unter BDÜ-Webinare gebucht werden.

Für weiterführende Auskünfte können Sie sich zudem gerne an service@bdue.de wenden.

Für BDÜ-Mitglieder kostenlos: Sonderwebinarreihe „Berufliche Versicherungen und Altersvorsorge“

Berufsbezogene Versicherungen und Altersvorsorge sind wichtige Themen für alle selbstständig Tätigen. Hierbei gilt es, individuelle Lösungen zu finden, die der eigenen ganz spezifischen Lebenssituation und Erwerbskarriere gerecht werden.

Um seine Mitglieder bei diesen wichtigen Entscheidungen informierend zu unterstützen, hat der BDÜ eine Webinarreihe zum Thema Versicherungen und Altersvorsorge für Selbstständige im Bereich Übersetzen und Dolmetschen aufgesetzt.

Das Einführungswebinar mit einem allgemeinen Überblick zu deren Stellung im System der gesetzlichen Sozialversicherung von Dr. Michael Hennig, Bundesreferent für Soziales des BDÜ, Rechtsanwalt und ausgewiesener Sozialrechtexperte, hat bereits Ende des Monats stattgefunden, steht jedoch in Kürze – wie auch die drei noch ausstehenden, jedoch bereits ausgebuchten Webinare zu konkreten Versicherungen (Berufs- und Vermögensschaden-Haftpflicht- sowie Cyberversicherung; Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung; Altersvorsorge)  – allen Mitgliedern exklusiv und jederzeit in MeinBDÜ zur Verfügung.
 

Aus der Branche

Sonderangebot ISO-Norm 20228 für Gerichtsdolmetscher (EN)

Wie in unserer April-Ausgabe berichtet hat der Europäische Verband der Gerichtsdolmetscher (EULITA) das Projekt einer ISO-Norm zum Dolmetschen im Rechtsbereich im Frühjahr dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen.

Die deutsche Übersetzung der Norm steht noch aus, aber dank des Einsatzes der österreichischen Kolleginnen und Kollegen kann die englische Version nun zu einem vergünstigten Peis bezogen werden. Das Angebot gilt vom 1. September bis 30. November 2019 und ist begrenzt. Die genauen Bedingungen (gemäß den geltenden ISO-Konditionen z. B. nur für den persönlichen Gebrauch) sind in MeinBDÜ nachzulesen.


Im Fokus des FIT International Translation Day am 30. September: Übersetzung und indigene Sprachen

FIT-Motto zum International Translation Day 2019: Übersetzung und indigene Sprachen

Angelehnt an das UN-Jahr der indigenen Sprachen hat der Weltübersetzerverband FIT (Fédération Internationale des Traducteurs) den Internationalen Tag des Übersetzens am 30. September mit dem Motto Übersetzung und indigene Sprachen überschrieben.

Interessanten Lesestoff zum Thema indigene Sprachen bieten auch mehrere in den Monaten August und September herausgegebene Pressemitteilungen der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV):


Sprachenschwerpunkt in GEO Heft 10/2019

Die aktuelle Ausgabe des GEO Magazins geht unter dem Titel Ist dem Deutsch noch zu retten? – Was mit unserer Sprache passiert auf die Veränderungen der Sprache unter dem Einfluss von Anglizismen, Abkürzungen, Kiezsprech etc. ein und lässt dabei die Sprachforscher zu Wort kommen. Für Neugierige gibt's auch eine kleine Leseprobe.


Ihre Mithilfe ist gefragt!

EU-Projekt CHILD-UP: Online-Befragung der Evangelischen Hochschule Dresden

Im Rahmen einer EU-geförderten Studie zum Thema Aufwachsen und gelingendes Miteinander von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund – CHILD-UP – mit insgesamt 10 Projektpartnern aus 8 EU-Staaten bittet die Evangelische Hochschule Dresden (ehs) um Beteiligung an einer Online-Umfrage.

In der aktuellen, umfassenden Feldphase des Studienprojektes sollen möglichst viele Akteure im Umfeld von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erreicht werden. Eine dieser Gruppen sind Personen, die in den sprachmittelnden Berufen tätig sind, also übersetzen und dolmetschen, und die mit den Heranwachsenden und ihren Familien Kontakt haben und/oder mit entsprechenden Institutionen zusammenarbeiten.

Der Fragebogen ist noch bis Mitte Oktober online; die Beantwortung dauert rund 25 Minuten.
 

Dolmetschen mit Schwerhörigkeit: Erfahrungsaustausch für Masterarbeit

Sophie Salvenmoser ist selbst seit ihrer Geburt schwerhörig und trägt Hörgeräte, hat sich dadurch aber nicht davon abhalten lassen, an der Universität Wien ein Masterstudium mit Schwerpunkt Konferenzdolmetschen zu absolvieren. In ihrer Masterarbeit möchte sie vergleichen, wie Schwerhörige sich z. B. beim Dolmetschen verhalten, welche Strategien sie entwickeln, wie ihre Ausbildung war, ihr Berufsleben aussieht etc.

Sie sucht daher Personen, die selbst schwerhörig sind und beruflich dolmetschen oder noch in der Ausbildung sind. Die Sprachenkombination ist nicht relevant, wichtig ist nur, dass zumindest eine Lautsprache vorhanden ist (nur Lautsprachen oder Laut- und Gebärdensprache). Es geht nicht um reines Gebärdensprachdolmetschen, da sie selbst mit Lautsprachen arbeitet und gerne entsprechende Vergleiche ziehen möchte. Über Nachrichten an a01309898@unet.univie.ac.at freut sie sich.


Zum Schluss in aller Kürze: Terminüberblick zu Branchenevents

Juvenes Translatores wird digital
Wettbewerb zur Auszeichnung der besten Jungübersetzer/-innen in der Europäischen Union
Bewerbungen der Schulen bis zum 20. Oktober

Fachtagung VI STIAL, Salamanca
Symposium zum Ü&D DE-ES/ES-DE, 25.–27.03.2020
Abgabefrist für Abstracts ist der 30. November
Weitere Infos auch in MeinBDÜ

LiveTextAccess-Event, Pisa
Informationen zum EU-Programm LTA (Schriftdolmetschen/Live-Untertitelung) im MDÜ Heft 3/19, ab S. 32
Workshop und Präsentation in Pisa 18./19. Oktober

Online-Kurse für D/Ü des FTSK Germersheim
im Rahmen der Internationalen Sommerschule
Anmeldeschluss für die Kurse ist der 7. Oktober

Social Media
 

Zum internen BDÜ-Forum MeinBDÜ